Welchen Anspruch habe ich? Auch einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung?

Der Anspruch auf einen Betreuungsplatz hängt vom aktuellen und individuellen Bedarf der Eltern ab. Es gibt dazu keine eindeutige Richtlinie. Als Regel gilt: Nur wenn beide Eltern in Vollzeit arbeiten, muss die Gemeinde für eine Ganztagsbetreuung im Umfang bis zu 45 Stunden sorgen. Wenn diese nur in Teilzeit arbeiten, müssen als Minimum 20 Stunden Betreuung pro Woche garantiert werden.

Kitas müssen sich manchmal den Bedürfnissen der Eltern anpassen

Aber es passiert gelegentlich sogar, dass die Kitas sich den Wünschen und Bedürfnissen der Eltern anpassen müssen. So geschehen bei einer Kita in Aachen, die wochentags immer schon um 16:30 Uhr geschlossen hatte, wo aber die Eltern erreichen wollten, dass diese wegen der eigenen Arbeitszeiten bis mindestens 17 Uhr geöffnet sein sollte.

Das Gericht entschied hierbei im Sinne der Eltern und die Kita musste die Öffnungszeiten verlängern. Dem von den Eltern gestellten Eilantrag wurde somit stattgegeben. (VG Aachen, Az. 8 L 700/18 )

Das neue Gesetz legt kein Recht auf Ganztagsbetreuung fest. Allerdings ist ein Minimum von jeweils vier Stunden an fünf Wochentagen als Grundbedarf festgelegt. Eltern mit einem höheren Bedarf haben durchaus Chancen auf eine Einklagbarkeit, wenn dieser Bedarf dem Kindeswohl dient und die Arbeit der Eltern keine Alternative zulässt.

Sie haben die Wahl zwischen Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegeeinrichtung und Tagesmutter

Sollte in dem Bezirk, in dem Sie sich für einen Kita-Platz beworben haben, kein Platz zur Verfügung stehen, so ist die Unterbringung bei einer Tagesmutter als gleichwertig zu betrachten. Der Anspruch auf einen Kita-Platz kann somit alternativ durch die Betreuung von einer Tagesmutter ausgeglichen werden und Eltern haben dies zu akzeptieren.

Eltern haben also in der Regel 2 Optionen und können sich entweder für eine Kita bzw. Krippe entscheiden oder für die Unterbringung bei einer Tagesmutter. Wenn allerdings kein Platz mehr vorhanden ist, muss dem Wunsch der Eltern nicht entsprochen werden und die Gemeinde muss hier nicht grundsätzlich die Einrichtung erweitern lassen. Darauf besteht kein Anspruch.

Falls weder eine Tagesmutter noch ein Kita-Platz verfügbar ist, kann Garanturo Sie unterstützen, eine Erstattung der Kosten für die Alternativ-Betreuung zu erreichen. Sprechen Sie dazu mit uns.